Wann ist die beste Zeit um Schuhe zu kaufen?


Diese Frage scheint für die eine oder andere Schuhliebhaberin etwas überflüssig, denn eigentlich ist immer die richtige Zeit zum Schuhe online kaufen. Aber es gibt dennoch einige kleine Tricks wie man zugleich eine große Auswahl und niedrige Preise erzielen kann.

Der wichtigste Aspekt ist dabei eindeutig der richtige Zeitpunkt. Wir alle kennen das: Es hat knapp 30 Grad draußen und man braucht eigentlich mal wieder neue Sandalen. Luftig und locker, so wie man das eben bei einer solchen Hitze braucht. Wenn man allerdings in die Läden des Vertrauens geht, sind die besten Schuhe einfach schon längst ausverkauft und auch in den Online Shops sind die Kategorien bereits bestens mit den Herbstschuhen der Saison ausgestattet. Diese missliche Situation bekommt man nicht nur bei Schuhen sondern genauso bei Bikinis, kurzen Hosen und Tops. In den restlichen Jahreszeiten ist es ähnlich. Lediglich die Wintermode hält sich über einen längeren Zeitraum, da es auch einfach wirklich länger kalt als warm ist in unserem schönen Deutschland. Um diesen Problemen zu entgehen, muss man nur wenige Dinge beachten.

Vorausschauend einkaufen
Wie wir schon bemerkt haben, haben die Online Shops bereits Monate im Voraus die jeweilige Saisonmode in den Regalen. Das heißt, man findet im August/September die größte Auswahl an Worker Boots und anderen dicken Stiefeln. Das Problem ist dabei allerdings, dass die Preise zu diesem Zeitpunkt auch am höchsten sind. Meine Erfahrung ist, dass man durchaus auch am Ende des Winters eine sehr große Auswahl hat. Die Online Shops rüsten nochmal richtig nach und da zu diesem Zeitpunkt sowieso noch immer Winter ist, müssen sie gut aufgestellt sein. Der absolute Vorteil an dieser Zeit – was im Normalfall der Januar/Februar sein sollte – ist der Winter-Sale. Die Preise fallen in den Keller und ein Paar Stiefeletten, die im September noch 40 Euro gekostet haben, sind jetzt für 10 Euro erhältlich. Die gleiche Situation ergibt sich – wie vorher bereits angesprochen – für Frühling, Sommer und Herbst. Man deckt sich praktisch bereits im Februar für den nächsten Winter ein. Etwas gewagt, da man nie weiß wie sich die Mode entwickelt und natürlich auch wie sich der eigene Geschmack verändert. Im Normalfall kennt man den eigenen Geschmack allerdings schon ganz gut und auch die Schuhe verändern sich nicht vom einen auf den anderen Winter radikal.

Gut für den Geldbeutel
Ich kaufe schon seit längerer Zeit nach dieser Methode ein und kann sagen, dass ich bestimmt nur ein Drittel des Geldes für Schuhe ausgebe, was ich einst dafür aufgewendet habe. Die Auswahl ist sehr groß und ich werde nur selten schwach mir noch etwas Neues einzukaufen. Natürlich kann man nicht vermeiden, dass einen gerade im November oder Dezember genau ein Paar absolut vom Hocker reißt. Wenn man sich allerdings ein wenig zusammenreißt, ergibt sich ein weiterer Vorteil für den Einkauf im Voraus. Bleibt man für die restliche Zeit stark und legt sich etwas Geld zur Seite, kann man sich im Februar komplett neu eindecken. So bestellt man sich einige Paare, die man sicher brauchen kann. Häufiges Wechseln der Schuhe ist sowieso sehr gesund für unsere Füße. Ideal ist es, auch den Klamotten-Bestand zu diesem Zeitpunkt zu erneuern. So kann man alle Kleidungsstücke perfekt aufeinander abstimmen und hat das Gesamtpaket direkt vor Augen. Der Situation, immer wieder etwas Neues zu kaufen, bis irgendwann nichts mehr zueinander passt, kann man dadurch perfekt entgehen. Immer top gestylt durch den Alltag – das wünscht sich doch jeder. Wenn dabei auch noch der Geldbeutel geschont wird, hat man gleich zwei Fliegen mit einer Klatsche geschlagen. Probiert es doch einfach aus! Es wird sich definitiv lohnen, das kann ich schon einmal versprechen.

Die besten Tipps für Deine Schuhe